Aktuelle Informationen der SWU

Neues Umspannwerk stellt Energieversorgung am Oberen Eselsberg sicher

14. September 2011 - Verkehrsbehinderungen auf dem Berliner Ring möglich

Die SWU baut westlich des Nokia-Gebäudes ein neues 110 Kilovolt-Umspannwerk. Dies ist notwendig, da der Energiebedarf am Oberen Eselsberg stetig wächst. Beginnt beispielsweise im Juni 2012 die „Neue Chirurgie“ offiziell mit ihrer Arbeit, stößt das bisherige 10 Kilovolt-Netz der SWU in diesem Bereich technisch an seine Grenzen. Aber auch für den bereits geplanten Science Park III stellt das neue Umspannwerk die elektrische Versorgung langfristig sicher.

Mit der Errichtung des Umspannwerkes wird auch das Stromnetz ausgebaut. Hierfür werden die Kabel in offener Bauweise entlang des Berliner Rings vom bestehenden Umspannwerk im Brombeerweg bis zum neuen Werk verlegt. Darüber hinaus wird der Neubau durch eine Verbindung mit dem erst errichteten Schaltwerk in der Albert-Einstein-Allee in das Netz der SWU eingebunden. Steuerkabel und Leerrohre für den Anschluss geplanter Abnehmer im Science Park werden bei den aktuellen Baumaßnahmen bereits berücksichtigt.

Baumaßnahmen am Berliner Ring mit straffem Zeitplan

Eine Sperrung des Berliner Rings selbst ist aus heutiger Sicht nicht nötig. Dennoch wird es in verschiedenen Abschnitten der Verkehrsader zu Fahrbahneinengungen und Behinderungen kommen. Betroffen sind jedoch hauptsächlich die Auffahrten auf den Berliner Ring sowie Teile des Rad- und Gehweges. Mit Beginn der Arbeiten am 21. September 2011 wird die Straße „Pfaffenäcker“ für eine Woche gesperrt sein. Darauf folgen, je nach Baufortschritt, die Einmündungen Heilmeyersteige (Nord) sowie die Einmündung Virchowstraße. Beide Zufahrten werden für jeweils drei Tage blockiert sein. Für die Dauer der Sperrungen wird der Verkehr umgeleitet. Dies gilt auch für Radfahrer und Fußgänger. Denn vom 28. September an ist der Rad- und Fußweg entlang des Berliner Rings abschnittsweise nicht passierbar.

An den verschiedenen Bauabschnitten wir parallel gearbeitet. Diese Vorgehensweise sowie ein sehr straffer Zeitplan sorgen dafür, dass die Arbeiten bereits Anfang Dezember abgeschlossen werden können und das neue Umspannwerk noch vor dem Jahresende in Betrieb geht.

Hier eine tabellarische Aufstellung der Behinderungen und Sperrungen inklusive aller Termine:

Baumaßnahmen Anfang Ende
Vollsperrung Straße Pfaffenäcker KW 38 KW 40
Querung Heilmeyersteige (Süd) mit Einbahnstraßenregelung zwischen Berliner Ring und Riedleinweg (in Fahrtrichtung Norden) KW 39 KW 40
Heilmeyersteige Süd (Einbahnstraßenregelung zwischen Berliner Ring und Riedleinweg - in Fahrtrichtung Norden -) KW 39 KW 40
Vollsperrung Rad-und Gehweg zwischen Heilmeyersteige Süd und Nord KW 40 KW 43
Vollsperrung der Auffahrt Heilmeyersteige (Nord) KW 42 KW 43
Sperrung des Rad- und Gehweges zwischen Heilmeyersteige (Nord) und Virchowstraße KW 42 KW 45
Vollsperrung der Auffahrt Virchowstraße auf den Berliner Ring mit Umleitung KW 44 KW 45
Sperrung des Geh- und Radweges zwischen Virchowstraße und Albert-Einstein-Allee KW 44 KW 47
Querung des Berliner Rings Höhe Albert-Einstein-Allee KW 45 KW 46
Querung des Berliner Rings Höhe Oberer Eselsberg KW 42 KW 43
Sperrung des Rad- und Gehweges zwischen Doktor-Max Bentele-Weg und Einmündung Talstraße / Albert-Einstein-Allee KW 40 KW 43

Hilfe bei Störungen

Fahrplanauskunft