Die Wasserkraftwerke der SWU

Seit über hundert Jahren wird im Ulmer Raum die Wasserkraft zur Stromversorgung genutzt. Donau und Iller bieten dafür bis heute günstige Bedingungen.

Bild Wasserfall Wasserkraftwerk

Wie funktioniert ein Wasserkraftwerk?

Wasserkraftwerk Böfinger Halde Längsschnitt

Das Prinzip der Stromgewinnung aus Wasserkraft ist einfach: Wasser stürzt auf eine Turbine und treibt sie an, die Turbine hält den Strom erzeugenden Generator in Bewegung. Die Turbinenleistung nimmt mit Fallhöhe und Wassermenge zu. Um die Stromerzeugung für kurze Zeit zu erhöhen, arbeiten manche Wasserkraftwerke im so genannten Schwellbetrieb. Dabei wird die Menge des durch die Turbinen strömenden Wassers erhöht und damit die Turbinenleistung. Die SWU Energie nutzt den Schwellbetrieb an ihren Donaukraftwerken, um Bedarfsspitzen abzudecken.

Der Vorteil der Wasserkraft

Die SWU-Wasserkraftwerke ersparen der Umwelt im Vergleich zu fossilen Kraftwerken jedes Jahr rund 90.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid. Wasserkraft ist verfügbar, solange Donau und Iller fließen.

Wasserkraftwerke decken rund neun Prozent des Strombedarfs der SWU-Kunden ab. Die SWU Energie liegt damit klar über dem Bundesschnitt.
2010 hatte Wasserkraft in Deutschland einen Anteil von rund 3,3 % an der öffentlichen Stromversorgung (Quelle: Bundesumweltministerium).

Das Wasserkraftwerk Böfinger Halde

Bild Wasserkraftwerk Böfinger Halde

Das Donaukraftwerk Böfinger Halde ist das leistungsstärkste Wasserkraftwerk der SWU. Es liefert gut die Hälfte des jährlich in Ulm/Neu-Ulm aus Wasserkraft gewonnenen Stroms.
Wir bieten Gruppenführungen in unseren Wasserkraftwerken an.

Wasserkraftwerke der SWU

Kraftwerk Baujahr Installierte Leistung Jahreserzeugung
(im Schnitt)
Anlagen in Betrieb
Ludwigsfeld 1906 Erneuerung 1969 580 kW
4,3 Mio. kWh
Wiblingen 1907 Erneuerung 1969 1.250 kW
8 Mio. kWh
Öpfingen 1923 Erneuerung 1982 3.000 kW 12,6 Mio. kWh
Neu-Ulm 1926 590 kW 4,3 Mio. kWh
Donaustetten 1926 Erneuerung 1974 4.500 kW 21,8 Mio. kWh
Glaeser* 1936 16 kW 0,07 Mio. kWh
Böfinger Halde 1953 8.800 kW 51 Mio. kWh
Söflingen 1992 6 kW 0,03 Mio. kWh
Ersingen 2003 56 kW 0,31 Mio. kWh
Kostheim (Beteiligung) 2009 4.960 kW anteilig 12,9 Mio. kWh
Herbrechtingen (Beteiligung) 1990/1991 146 kW anteilig 0,54 Mio. kWh
Anlagen in Planung
Blaustein genehmigt 145 kW 0,85 Mio. kWh
Bellenberg geplant 2.700 kW 12 Mio. kWh

* Pacht seit 2005

Ihre Ansprechpartner

Sebastian Gratzl
Erzeugungsanlagen
SWU Energie GmbH
Telefon 0731 166-1680
Telefax 0731 166-1609
sebastian.gratzl@swu.de
Georg Schneider
Betrieb Wasserkraftwerke
SWU Energie GmbH
Telefon 0731 166-1772
Telefax 0731 166-3772
georg.schneider@swu.de

Hilfe bei Störungen

Fahrplanauskunft

Daten, Zahlen, Fakten

- Wasserkraftwerk Böfinger Halde -
Wehranlage 2 Schütze mit Wehrklappen, 1 Vollwandschutz, Schwellbetrieb möglich
Leistung (Durchschnitt) 51 Mio. kWh pro Jahr
Fallhöhe 7,00 m
Turbinen 2 Kaplanturbinen
Vierflügliges Laufrad Ø 3,90 m
Drehzahl 107 U/min
Gesamtwasserm. 152 m³/s
Gewicht 150 t je Turbine

Mehr Infos unter:

Flyer Wasserkraftwerke