Zum Inhalt der Seite springen

Unsere Grünanlagen

Heimat und Paradies für fleißige Bienen
Bild: Unsere Grünanlagen: Heimat und Paradies für fleißige Bienen

Für gesunde Bienenvölker, regional und nachhaltig.

Honigbienen – und mit ihnen fast 560 Wildbienenarten – sind für uns unersetzlich. Sie allein verhelfen rund 80 % unserer Wild- und Kulturpflanzen zu Blüte und Frucht. Und doch sinkt die Zahl der Bienen durch Schadstoffbelastung und Parasiten rapide. Aus diesem Grund bieten die Stadtwerke den Bienenvölkern von regionalen Imkerinnen und Imkern der Imkervereine Ulm und Neu-Ulm Heimat auf unseren Grünanlagen.

Bild: Blumenwiesen

Jeder Einsatz zählt.

Um Bienenvölker nachhaltig zu schützen, muss vor allem der Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden drastisch reduziert werden. Jeder kann etwas für Bienen tun und einen Beitrag zu ihrem Schutz leisten:

  • Platz für Wildblumen schaffen.
  • Bunte Vielfalt pflanzen statt Monokulturen.
  • Bei großer Hitze für Abkühlung sorgen:
  • im Schatten eine flache Schale mit Wasser befüllen, Stöckchen oder kleine Holzrinden helfen bei der Landung.
  • Im eigenen Garten oder auf dem Balkon mehrjährige Blühmischungen zur Nahrungsversorgung blütenbesuchender Insekten aussäen. Bienen lieben: Phazelie, Buchweizen, Sonnenblumen, Steinklee, Inkarnatklee, Hornklee, Luzerne, Ackersenf, Kornblumen, Klatschmohn, Glockenblumen, Königskerzen, Lavendel und Ringelblumen
  • Regional angebautes Obst und Gemüse kaufen, das ohne Pestizide angebaut wird.
  • Nisthilfen für Bienen und Insekten anlegen.
  • Rasenfläche einfach mal wachsen lassen, denn weniger mähen ist mehr.
Bild: Honig aus heimischer Produktion

Honig aus heimischer Produktion

Unser Beitrag für mehr Nachhaltigkeit

Das süße Endprodukt dieser Kooperation ist der leckere SWU Honig, der als Werbegeschenk verteilt wird.

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Telefon
0731 166-0
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück

Sie haben Lob oder Kritik?

Telefon
0731 166-2880
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück