Pressemitteilung

Ab 01.06.2024 übernimmt Josef Althoff die Geschäftsführung der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH.
17.05.2024

Josef Althoff wird neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH

Ab 01.06.2024 übernimmt Josef Althoff die Geschäftsführung der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH.

Er tritt damit die Nachfolge von Wolfgang Rabe an, der Ende 2023 aus gesundheitlichen Gründen das Unternehmen verließ.

 

SWU-Aufsichtsratschef Oberbürgermeister Martin Ansbacher und SWU-Geschäftsführer Klaus Eder zeigten sich sehr zufrieden mit der Entscheidung „Wir freuen uns, Josef Althoff als neuen Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH willkommen zu heißen. Im Bereich der Netzgesellschaft gibt es in den nächsten Jahren viele große Projekte und Herausforderungen. Unter anderem gilt es die Fernwärme- und Gasversorgung künftig mittels klimaneutraler Energieträger und erneuerbarer Erzeugungsmethoden bereitzustellen. Gleichzeitig ist es von besonderer Bedeutung das Stromnetz für die zukünftigen Anforderungen der Energiewende vorzubereiten. Dafür wünschen wir Herrn Althoff viel Erfolg und freuen uns ihn im Stadtwerke Konzern willkommen zu heißen.“ 

 

Josef Althoff verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Energietechnikbranche. Zuletzt war er Geschäftsführer der Geiger Energietechnik in Kempten.
Seine Karriere begann als Projektingenieur bei der Wieland Group im November 2003. Dort durchlief er verschiedene Stationen, bis er dort als Director Global Engineering Energy die globale Ingenieurabteilung im Bereich Energie leitete.
Mit einer starken Expertise im Projektmanagement und der Führung von Teams sowie einem fundierten Fachwissen in der Energietechnikbranche bringt Josef Althoff wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten mit, die er nun bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm einbringen wird.

 

Josef Althoff sieht seiner Arbeit bei den Stadtwerken freudig entgegen: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Fundament des Erfolges und gemeinsam treiben wir unsere Vision einer nachhaltigen Energiewende voran. So meistern wir die Herausforderungen und gestalten die Zukunft in der Region Ulm/Neu-Ulm.“

Zurück