Zum Inhalt der Seite springen
Unternehmen
Pressebild: Fernwärmenetz Neu-Ulm weiter ausgebaut

Fernwärmenetz Neu-Ulm weiter ausgebaut

Stadtwerke erhöhen die Versorgungssicherheit

Vom Abend des 25. September 2017 bis einschließlich 27. September 2017 um 00:30 Uhr wurde die Fernwärmeversorgung im Bereich Neu-Ulm -Vorfeld abgeschaltet. Während dieser Zeit wurde das Versorgungsgebiet um das Heizkraftwerk Bradleystraße in zwei Stränge aufgeteilt. Die Unterbrechung wurde den rund 510 betroffenen Haushalten vorab mitgeteilt. Durch den Einsatz der Mitarbeiter konnte die Versorgung der Kunden um 00:30 Uhr, zwölf Stunden früher als geplant, wieder aufgenommen werden. Es wurde alles dafür getan die Unterbrechung der Wärmeversorgung möglichst gering zu halten. Durch geschickte Kapazitätsverlagerungen in der Wärmeversorgung konnten einzelne Gebiete wie Nelson und Wiley Nord bereits nach sieben Stunden Wärmeunterbrechung wieder mit Wärme beliefert werden.

Aufgrund einer stetigen Zunahme der Anschlussleistung im Fernwärmeversorgungsgebiet Neu-Ulm wurde der Ausbau der Leistungsfähigkeit des Verteilnetzes notwendig. Diese Maßnahme erhöht die Versorgungssicherheit an besonders kalten Tagen und trägt dem steigenden Fernwärmebedarf in Neu-Ulm Rechnung. Für die notwendigen Arbeiten musste die zentrale Wärmeauskopplung optimiert werden, wozu eine vollständige Leitungsentleerung entlang der Riedstraße, der Münsterblickstraße und teilweise der Bradleystraße notwendig war. Um die Auswirkungen für die Kunden möglichst gering zu halten, wurde die Aktion monatelang geplant und mit Hochdruck umgesetzt.