Zum Inhalt der Seite springen
Produkte & Leistungen
Unternehmen

Holzgas-Heizkraftwerk Senden

Ökologisch und effizient.

Holzgas-Heizkraftwerke sind wegweisend für die Umsetzung dezentraler Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien.

Technische Angaben

Art Baujahr / Erneuerung Elektrische Leistung Thermische Leistung
Holzgas-Heizkraft-Anlage 2012 4960 kW 6400 KW

Im Heizkraftwerk in Senden wird Holzgas aus nachwachsenden Rohstoffen zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt. Wesentlicher Vorteil der Holzgastechnologie ist der deutlich höhere elektrische Wirkungsgrad gegenüber konventionellen Biomasseheizkraftwerken.

Das Sendener Heizkraftwerk ist das erste Holzvergasungskraftwerk in einer praxisrelevanten Größe für die dezentrale Energieversorgung. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz honoriert dies und fördert das Vorhaben mit 6,6 Millionen Euro.

Wie funktioniert ein Holzgas-Heizkraftwerk?

Bei einem neuartigen Verfahren werden rund 40.000 Tonnen unbehandeltes Holz unter hohen Temperaturen verschwelt. Bei der Verschwelung zerfällt das Holz und es entsteht der eigentliche Brennstoff für das Heizkraftwerk: Holzgas. Diese Gase werden verbrannt, und mittels Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt die SWU über zwei Gasmotoren Strom und Wärme.

Das Holz stammt aus der Wald- und Landschaftspflege. Auch Schwemmholz aus den SWU-Wasserkraftwerken wird verwertet. In drei Silos von rund 13 Metern Höhe wird das Holz gelagert. In einem vierten Silo werden die Hackschnitzel getrocknet. Der Holzvergaser selbst ist ein Stahlbehälter von etwa drei Metern Durchmesser und 11 Metern Höhe.

Die beiden Gasmotoren, zwei Block-Heizkraftwerke (BHKW), werden stromgeführt betrieben und erzeugen Strom für rund 10.000 Haushalte mittlerer Größe. Die Wärme wird in das neue Fernwärmenetz eingespeist.

Gut zu wissen:

Das für das Holzgas-Heizkraftwerk verwendete Holz stammt vorwiegend aus der Region.

  • Waldhackgut (>50%), vorwiegend aus Schwachholzabschnitten und Durchforstungsholz
  • Hackgut aus Kurzumtriebsplantagen
  • Langfristige Baum- und Strauchschnitte der Städte Ulm und Neu-Ulm
  • Hackgut aus aufbereitetem Schwemmgut der SWU-Wasserkraftwerke
  • Weitere EEG-konforme Brennstoffe
  • Holzhackschnitzel, ca. 45.000 t/Jahr (feucht)
Karin Kraus Erzeugung und Handel EE, SWU Energie GmbH
Telefon: 0731 166-1634 Fax: 0731 166-1609 Anfrage senden