Zum Inhalt der Seite springen

Allgemeines zur Ersatzversorgung und Ersatzbelieferung (für leistungsgemessene Kunden)

Am 13. Juli 2005 ist im Rahmen des Zweiten Gesetzes zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Kraft getreten. Gesetzeszweck ist neben der sicheren und effizienten Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität und Gas auch die Sicherstellung eines wirksamen und unverfälschten Wettbewerbs. Zusätzlich werden mit dem EnWG Vorgaben des Europäischen Gemeinschaftsrechts umgesetzt.

Kernstück des EnWG ist die Trennung von Netzbetrieb und Belieferung. Die bisher zusammengefasste Anschluss- und Versorgungspflicht wurde in diesem Zuge aufgeteilt in eine Anschlusspflicht auf der Netzseite und eine Grundversorgungspflicht auf der Belieferungsseite.

Das EnWG regelt sowohl die „Grundversorgungspflicht“ als auch die „Ersatzversorgung“ mit Energie.

Grundversorger ist danach jeweils das Energieversorgungsunternehmen, welches die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert. Die im Rahmen der Ersatzversorgung zur Verfügung gestellte Energie gilt als vom Grundversorger geliefert. Die SWU Energie GmbH ist als Grundversorger auch für die Ersatzversorgung zuständig.

Ersatzversorgung / Ersatzbelieferung für Kunden mit ¼-h-Leistungsmessung bei Versorgung aus dem Niederspannungsnetz (über 10.000 kWh/Jahr)

Eine Ersatzversorgung liegt vor, wenn Sie als Letztverbraucher aus dem Niederspannungsnetz Strom beziehen, ohne dass dieser Bezug einer Lieferung oder einem bestimmten Liefervertrag zugeordnet werden kann, das heißt Strombezug ohne Liefervertrag.

In die Ersatzversorgung fallen somit Gewerbe- und Geschäftskunden mit ¼-h-Leistungsmessung, die keine Haushaltskunden im Sinne von § 3 Nr. 22 EnWG sind, deren Jahresverbrauch in Niederspannung mehr als 10.000 kWh pro Jahr beträgt.

Solange Sie keinen neuen Stromliefervertrag abgeschlossen haben, werden Sie für maximal drei Monate zu den Konditionen der Ersatzversorgung beliefert.

Nach Ablauf der drei Monate kann der Ersatzversorger die Sperrung der Entnahmestelle beim Netzbetreiber beantragen, wenn Sie in dieser Zeit keinen neuen Stromliefervertrag abgeschlossen haben.

Sofern keine Sperrung der Entnahmestelle beim Netzbetreiber erfolgen sollte, kommt bei weiterer Entnahme durch den Kunden ein Vertrag zu den Bedingungen der Ersatzbelieferung mit der SWU Energie GmbH zustande. Die Konditionen der Ersatzbelieferung sind mit denen der Ersatzversorgung identisch.

Die Preise für die Versorgung von Gewerbe- und Geschäftskunden mit ¼-h-Leistungsmessung mit Strom im Rahmen der Ersatzversorgung sind untenstehend aufgeführt. Die StromGVV sowie die zugehörigen ergänzenden Bedingungen zur StromGVV kommen ebenfalls zur Anwendung.

Stromversorgung von Kunden mit ¼-h-Leistungsmessung aus anderen Spannungsebenen als der Niederspannung

Entnehmen Sie Strom aus einer anderen Spannungsebene als der Niederspannung, so erfolgt die Belieferung auf der Grundlage eines Vertrages zu den Bedingungen der Ersatzbelieferung mit der SWU Energie GmbH.

Preise und rechtliche Rahmenbedingungen

Die SWU Energie GmbH stellt für sämtliche Versorgungsverträge aufgrund der Strom-Grundversorgungsverordnung (StromGVV) Strom zu folgenden Tarifen für die Ersatzversorgung zur Verfügung. Diese Tarife sowie die StromGVV und deren "Ergänzende Bedingungen" sind Bestandteile des Versorgungsvertrages.

Informationen zu gesetzlichen Umlagen und Abgaben finden Sie auf der Internetseite www.netztransparenz.de.

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne

Jetzt Kontakt aufnehmen

SWU Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Telefon
0731 166-2688
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück

Sie haben Lob oder Kritik?

Telefon
0731 166-2880
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück