Zum Inhalt der Seite springen
Produkte & Leistungen

Auslaufende EEG-Förderung bei gewerblichen PV-Anlagen

Möglichkeiten für den Weiterbetrieb

Die feste EEG-Vergütung für Ihre Photovoltaikanlage läuft demnächst aus und Sie wollen wissen, wie Sie die Anlage weiterbetreiben können? Sie möchten den Strom aus Ihrer PV-Anlage zukünftig für Ihre Firma nutzen? Das neue EEG 2021 legt mehrere Optionen für den Weiterbetrieb fest – wir helfen Ihnen, die richtige Lösung zu finden!

Zum 1. Januar 2021 ist die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Kraft getreten. Das EEG 2021 umfasst Regelungen unter anderem für sogenannte „ausgeförderte Anlagen“. Das sind zum Beispiel Photovoltaikanlagen, die keine EEG-Förderung mehr erhalten.

Für den Weiterbetrieb der Solaranlage gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Volleinspeisung
  • Eigenverbrauch
  • Direktlieferung
  • sonstige Direktvermarktung

Welche Option für den einzelnen PV-Anlagenbetreiber aus wirtschaftlicher, technischer und ökologischer Sicht sinnvoll ist, hängt von den individuellen Bedingungen ab.

Wir bieten Ihnen gerne einen kostengünstigen Technik-Check Ihrer PV-Anlage an!

Jetzt anfragen

Volleinspeisung

Die erzeugte PV-Strommenge wird weiterhin komplett eingespeist.

  • für Anlagen kleiner 100 kW möglich
  • befristet bis Ende 2027
  • Vergütung richtet sich nach dem „Jahresmarktwert Solar“ abzüglich Vermarktungskosten (Vergütung ist viel geringer als bisherige Vergütung)
  • Keine Umrüstungskosten; ist daher geeignet, wenn die Anlage wie bisher einfach weiterbetrieben werden soll

Eigenverbrauch

  • Umrüstung der Anlage, so dass ein Teil des Stroms selbst verbraucht wird
  • Ggf. intelligentes Messsystem notwendig (ist derzeit noch nicht abschließend geklärt)
  • Überschüssige Strommenge wird ins öffentliche Netz eingespeist; Vergütung erfolgt wie bei der Volleinspeisung auf Grundlage des Jahresmarktwerts Solar
  • Ggf. Nutzung des PV-Strom für E-Ladestation / Wallbox möglich, falls technisch umsetzbar

EEG-Umlage
Für PV-Anlagen kleiner 30 kWp und einer erzeugten PV-Strommenge unter 30.000 kWh pro Jahr muss keine EEG-Umlage auf den selbstverbrauchten Strom gezahlt werden. Ab 30 kWp fallen 40 % EEG-Umlage für die Eigenverbrauchsmenge an.

Direktlieferung und sonstige Direktvermarktung

  • Für Anlagen größer 100 kW sinnvoll
  • Besondere technische Voraussetzungen notwendig

Direktlieferung: Strom wird in unmittelbarer Nähe zur Erzeugung verbraucht und fließt nicht durch ein öffentliches Stromnetz

Sonstige Direktvermarktung: Strom muss über die Strombörse vermarktet oder direkt an Letztverbraucher geliefert werden

Nutzen Sie gerne unseren SWU-Service Direktvermarktung!

Bild: SWU Photovoltaik-Anlagen

FAQ: Photovoltaik für Unternehmen und Immobilien

Fragen und Antworten zu diesem Thema finden Sie in unseren FAQ Photovoltaik unter der Kategorie „Auslaufende EEG-Förderung“.

Fragen und Antworten

Beraterteam Photovoltaik SWU Energie GmbH
Telefon: 0731 166-2040 Fax: 0731 166-1009 Anfrage senden

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Telefon
0731 166-2040
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück

Sie haben Lob oder Kritik?

Telefon
0731 166-2880
Default

* Pflichtfelder | Datenschutzerklärung

 
Zurück